Geldanlage in Sachwerte (Immobilien und Unternehmen)

Was Sie über die Geldanlage in Sachwerte (Immobilien und Unternehmen) wissen müssen

Die anhaltenden niedrigen Zinsen und die gleichbleibenden Inflationsraten machen vielen Anlegern Sorgen. Schließlich führen diese zu einer Geld- und somit zu einer Vermögensentwertung. Zudem werden die Finanzmärkte weiterhin durch die andauernde Staatsschuldenkrise belastet. Fraglich ist, wie und wo das eigene Kapital investiert werden kann, um das Portfolio abzusichern und gleichzeitig eine Rendite zu erwirtschaften. Investitionen in Sachwerte können hier eine Alternative sein. Der nachfolgende Artikel beschäftigt sich mit möglichen Anlageformen und betrachtet dabei speziell die Anlage in Immobilien und in mittelständische Unternehmen.

Sachwerte – Grundsätzliches zur Geldanlage in Immobilien und Unternehmen

In Zeiten der Unsicherheit kann beobachtet werden, dass Anleger zunehmend in Sachwerte investieren. Dabei handelt es sich um Wirtschaftsgüter, welche sich grundsätzlich unabhängig von dem Wert des Geldes entwickeln. Beliebte Sachwerte sind Edelmetalle (wie Gold), Immobilien oder Aktien. Doch auch Sachwertanlagen bergen Risiken. Dass der Ölpreis oder ausgewählte DAX-Titel hohe Wertschwankungen zu verzeichnen haben, ist nicht unbekannt. Vorteilhaft ist daher oft eine Streuung des Risikos durch vielfältige Investitionen und keine Einzelinvestitionen. Zwei mögliche Anlagefelder werden nachfolgend beschrieben.

Deutsche Immobilien

Immobilien sind nicht nur zu Wohnzwecken begehrt. Aufgrund ihrer zuletzt positiven Entwicklungen sind Investitionen in Immobilien oft geeignet, um deutliche Wertzuwächse zu generieren. So auch auf dem deutschen Immobilienmarkt. Mithilfe des Wertpapieres German Real Estate ETI (WKN A13FRL) können Anleger beispielsweise an genau dieser Entwicklung partizipieren. Das Wertpapier bildet nämlich die Entwicklung des deutschen Immobilienmarktes nach. Wer sein Geld vor etwa einem Jahr angelegt hatte, der konnte sich bisher über einen deutlichen Wertzuwachs freuen.

Investment in mittelständische Unternehmen

Neben den Immobilien sind Investitionen in Unternehmen durchaus attraktiv. Häufig werden dazu Aktien oder Fonds von bekannten Weltkonzernen oder den deutschen DAX-Konzernen ausgewählt. Weniger Beachtung finden die mittelständischen Unternehmen. Dabei ist hier doch ebenfalls eine positive Wertentwicklung festzustellen. Außerdem sind die mittelständischen Unternehmen weniger volatil, d.h. ihre Werte schwanken weniger. Wer zudem nicht in einzelne Unternehmen, sondern in einen Fond investiert, der verfügt über eine breite Risikostreuung und sichert sich somit ab. Die positive Entwicklung der mittelständischen Unternehmen kann unter anderem mithilfe des Fonds FMF Capital Fund (ISIN LI226982861) zurückverfolgt werden. Der Fond, der über ein Volumen von über 7 Mio. Euro verfügt, konnte im vergangenen Jahr über zehn Prozent zulegen.

Fazit und Ausblick

Auch in Zukunft wird die Frage nach dem richtigen Investment schwer zu beantworten sein. Neben den beliebten (aber auch riskanten) Anlagen in Gold, Öl und DAX-Konzernen bieten die deutsche Immobilien und die mittelständischen Unternehmen eine echte Alternative. Ihre historische Rendite und ihre geringe Volatilität haben zuletzt überzeugt.