Marktbericht Spanien: Lage schlecht, Kapitalmarkt stark

By Christoph Albeck

spanische Vermoegenssteuer

Die Lage der spanischen Familien ist so schlecht wie nie, aber der Kapitalmarkt feiert. Wie das zusammenpasst, erfahren Sie in diesem Blog.

Viele meiner Kunden, die auch auf dem spanischen Festland unterwegs sind, sind entsetzt über den Verfall der spanischen Gesellschaft. Auf der einen Seite finden Menschen keine Arbeit, die Familien leben vom Ersparten der vergangen Jahre. Investitionen lohnen sich nicht. Eine gnadenlose (Finanzamt-)Bürokratie erstickt Unternehmertum schon im Ansatz durch eine Vielzahl an Auflagen und Vorschriften.
Auf der anderen Seite wird die Politik dominiert von einer korrupten Politikerkaste, die von einem Schwarzgeld- und Korruptionsskandal zum nächsten tanzt, ohne die empörte öffentliche Meinung fürchten zu müssen.
Stillstand also aller Orten?

Jetzt hat sich der Präsident vom Institut für Wirtschaft und Soziales, Marcos Peña, zu Wort gemeldet.
Er sagte in einem Interview in der Zeitung Expansion, daß die wirtschaftliche und moralische Erneuerung länger dauern wird, als die Meisten sich das heute vorstellen können.

Marcos Peña geht davon aus, dass die soziale Erholung bei der spanischen Gesellschaft mindestens noch 15 Jahre dauert. Die Wirtschaftskrise hätte mittlerweile die gesamte Gesellschaft erfasst. Gut qualifizierte Akademiker suchten ihr Glück im Ausland, in anderen Ländern der EU wie Großbritannien und Deutschland oder gleich in den USA.
Zurück blieben diejenigen, die keine Chancen am Arbeitsmarkt haben.
Obwohl die Ausgewanderten enge Beziehungen zur Heimat beibehielten, sähen sie keine Möglichkeiten, mit ihrem erlernten Wissen in Spanien wieder anzufangen.

Das ist die eine Seite der Madaille, die andere ist der Kapitalmarkt.

Ibex 35 stark

Obwohl die Aussichten der spanischen Wirtschaft und Gesellschaft also alles andere als rosig sind, hat der Ibex mit 8600 Punkten einen neuen Jahreshöchststand erreicht. Das ist die dritte Woche mit Kursgewinnen in Folge! Diesmal sind allerdings weniger spanische Faktoren ausschlaggebend, sondern die Rally an der japanischen Börse.

Finanzkontor Kunden, die meiner Empfehlung im Musterdepot vom Februar gefolgt sind, freuen sich: der ETFLAB MSCI Japan MC hat seit Anfang Februar ein Plus von rund 30% gemacht!

ETFLAB MSCI JAPAN MC +26,70%

Sicherlich die Zeit, dort einen Stop Loss nachzuziehen.

spanische Staatsanleihen weiter auf Erholungskurs

Bei den Staatsanleihen sank die spanische Risikoprämie auf 280 Basispunkte und die Rentabilität der 10jährigen Anleihen sinkt auf 4,17 %.

Fazit: die Lage in Spanien ist weit davon entfernt, entspannt zu sein. Aber es stellt sich Realismus ein: die Wirtschaft bekommt auch in den nächsten Jahren keine Impulse aus dem Inland. Die exportorientierten Firmen in Ibex35 muß das aber nicht weiter stören. Die scheinen ihre Hausaufgaben gut zu machen.
Sicherlich Zeit, ein Engagement in spanische Export-Aktien zu prüfen. Wie Sie diese spanischen Aktien finden? Sprechen Sie mit Finanzkontor auf Mallorca, Ihrer Bankagentur in Spanien.

Jetzt gratis Ratgeber anfordern!
der führende Blog zur Immobilienfinanzierung, Geldanlage und zu internationalem Vermögensschutz. Jetzt gratis Ratgeber anfordern.
Wir schützen Ihre Privatsphäre und geben Ihre Email nicht weiter!