Geldanlage in Zeiten von Negativzinsen

Geldanlage in Zeiten von Negativzinsen: was Anleger neu überdenken müssen.

Negativzinsen sind ein Phänomen, welches an der Universität nicht gelehrt wurde. Zumindest nicht zu der Zeit, als ich noch im Hörsaal der Universität Konstanz sass. Aber mittlerweile sind Negativzinsen in aller Munde und Anleger wissen, dass die Welt nicht untergegangen ist, seitdem die Sparkasse keine Zinsen mehr auf Sparguthaben zahlt.

Alternativen zu Negativzinsen

Welche Alternativen gibt es zum Geldverlust bei Banken und Sparkassen? Gibt es vielleicht Anlagen, die bei gleichem Risiko mehr Zinsen bezahlen als in Deutschland? Ja. Auf Mallorca bekommen Sie mehr für Ihre Geld. Das Zauberwort heisst „Preferentes“.

OK, auf Mallorca zahlen Banken zwar mehr Zinsen als in Deutschland. Aber ist Ihr Geld da wirklich sicher? Geldanleger müssen neben den Nominalzinsen auch die geopolitischen Risiken einer Geldanlage berücksichtigen.
Die sogenannten spanischen Preferentes zeigen es: wer mehr Zinsen zahlt als marktüblich, hat automatisch mehr Risiko. Preferentes sind nämlich kein Festgeld, wie es die Prospekte der Geldhäuser glauben machen wollen. Nein. Preferentes sind nachrangiges Eigenkapital. Das heisst: es gibt keinen Einlagenschutz. Nicht einmal 5.000 EUR sind bei einer Insolvenz der Sparkasse geschützt! Leider wissen das die Mitarbeiter der Filialen nicht. Und die sind es, die die Preferentes verkaufen. Für Sie als Anleger eine katastrophale Situation: der Verkäufer weiss nicht, was für riskante Anlagen er da gerade an Sie verkauft!
Das sehen mittlerweile sogar die Gerichte so und entschädigen Anleger, die mit Preferentes Geld verloren haben. Allerdings werden nur Anleger entschädigt, die ganz am Anfang, als die preferentes in Mode gekommen sind, ihr Geld dort investiert hatten.

Christoph Albeck, Finanzkontor SL.
Christoph Albeck, Finanzkontor SL.

Für Nicht-Residenten stellt sich die Frage nach einer Geldanlage in Spanien vermutlich gar nicht. Schon aus steuerlichen Gründen ist Spanien keine gute Wahl für die Geldanlage. Aber was können Mallorca Residenten tun, um den drohenden Negativzinsen auf Girokonten in Spanien zu entgehen?

Sind Sie auch auf der Suche nach mehr Sicherheit für Ihr Vermögen?

In einer Zeit, in der Aktieninvestments den meisten Leuten als zu risikoreich erscheinen oder wo sie bereits entsprechend positioniert sind, Zinsanlagen mehr Risiken bergen als Rendite erbringen, stellt sich vielen immer öfter die Frage „wie kann ich überhaupt noch anlegen?“.

Die Regulierung des Finanzmarkts macht es dem Kunden zudem immer schwerer, vernünftige Angebote zu bekommen.

Ich möchte Ihnen eine Lösung vorstellen, wie Sie mit Ihrer Geldanlage die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen des Marktes meistern können.

Erfahren Sie mehr über die Möglichkeit, Ihr Geld zu investieren und gleichzeitig Ihr Vermögen abzusichern – gegen Krisen, Inflation und Risiken in den Währungssystemen.

Nach dem Grundsatz Investition in echte Werte statt in Geld-Forderungen!

– Investition und Vermögenssicherung in Einem
– Inflationsschutz
– Direktinvestition – 100% Kundeneigentum
– Steuerfreie Gewinnmöglichkeit
– Diversifikation kann individuell berücksichtigt werden
– auf Wunsch mit Versicherungsmantel zum Schutz Ihrer Existenz und Ihrer Familie

Gerade Mallorca Residenten, die vom spanischen Finanzamt mit dem Modelo 720 vermutlich in die steuerliche Grauzone gedrängt werden, profitieren von einer neuen Transparenz und Nachhaltigkeit in ihrer Geldanlage.

Kontaktieren Sie mich, um einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren.