Hypothek in Spanien aufnehmen- wie geht das und was kostet es?

Hypothek in Spanien aufnehmen – wie geht das und was kostet es?
Viele Kunden fragen mich, wie sie eine Hypothek in Spanien aufnehmen. Eine Hypothek in Spanien können Sie aus den verschiedensten Gründen aufnehmen. Der wichtigste Grund für eine Hypothek in Spanien ist sicherlich der Kauf eines Ferienhauses. In diesem Blog finden Sie sehr viele Informationen zur Baufinanzierung, zur Immobilienfinanzierung einer fertigen Neubau-Immobilie, der Finanzierung einer historischen Finca und auch zur Eintragung einer Zwangshypothek.

Hypothek in Spanien aufnehmen – wie geht es?

Um eine Hypothek in Spanien aufzunehmen gehen Sie zum Notar. Je nachdem, aus welchem Grund Sie eine Hypothek eintragen möchten, werden unterschiedliche Unterlagen von Ihnen gefordert. Hier im Überblick die wichtigsten Gründe und die dazu nötigen Unterlagen.

Hypothek zum Kauf einer Neubau-Immobilie

Sie bekommen Kredit von einer Bank zum Kauf einer Neubau-Immobilie in Spanien? Dann sind Sie sicherlich seit einigen Monaten in diesem Thema drin und brauchen diesen Abschnitt gar nicht weiterzulesen. Dann spanische Banken sind wirklich langsam, wenn es um die Bewilligung einer Hypothek für den Kauf einer Neubau-Immobilie geht. Drei bis vier Monate vor Notartermin sollten Sie schon mit der Bankverhandlung beginnen. Wenn Sie das Kapital von Freunden oder Familienangehörigen bekommen, können auch diese eine Hypothek eintragen lassen. Ihre Kreditgeber benötigen dazu aber eine NIE, eine Número de Identificación fiscal. Genau die gleiche NIE, die Sie sicherlich auch schon beantragt haben. Denn ohne NIE geht in Spanien gar nichts. Ausserdem benötigen Sie: eine Tasación, ein Certificado energético, die Cédula de hábitabilidad, die final de obra und ggf. die división horizontal. Die Bank benötigt ausserdem von Ihnen die unterschriebene Fiper sowie den Nachweis, dass Ihr Eigenkapital auch tatsächlich von Ihnen kommt. Schade, wenn Sie der Bank verheimlicht haben, dass das Eigenkapital aus einem Kredit kommt….
An Steuern zahlen Sie Actos jurídicos documentados und Hypothekensteuer, ausserdem Notar, Registro und Gestoría.

Hypothek zum Kauf einer Bestandsimmobilie

Deutlich einfacher ist es, eine Hypothek in Spanien für eine Bestandsimmobilie aufzunehmen. Dann brauchen Sie nur die NIE, eine Tasación, den Fiper und den Eigenkapital – Nachweis. Voraussetzung: das Certificado energético liegt vor. Rechtlich ist der Verkäufer dazu verpflichtet. Aber Sie kennen Spanien: Recht und Realität sind zwei verschiedene Welten….

Hypothek zur Kreditbeschaffung

Sie kennen das Thema aus Deutschland: Sie haben eine Grundschuld eintragen lassen zugunsten Ihrer Hypothekenbank und brauchen schnell Geld. Selbstverständlich gibt Ihnen Ihre Hypothekenbank das Geld, sofern der Beleihungsauslauf das zulässt, selbstverständlich. Nun in Spanien ist nichts selbstverständlich. Selbst diese einfache Kreditauszahlung ist ein Problem. Die spanische Zentralbank vermutet nämlich hinter dieser Kreditauszahlung eine „asistencia financiera“ und verbietet ganz einfach generell solche Kreditgeschäfte. Ja, Sie haben richtig gelesen: Kapitalaufnahme für andere Zwecke ist in Spanien verboten! Fragen Sie also niemals Ihre Bank auf Mallorca nach einer Asistencia financiera. Das ist verboten und absolut unanständig. Schliesslich sollte jeder unbescholtene Bürger stolz sein, eine abbezahlte Immobilie sein eigen nennen zu dürfen! Es ist also verboten, eine unbelastete Immobilie im Eigentum mit einer spanischen Hypothek zu beschmutzen!
Sie kennen Spanien aber zu gut, um jetzt die Flinte ins Korn zu schmeissen? Richtig! Natürlich gilt auch hier: ¡hecha la ley hecha la trampa! Wo es ein Gesetz gibt, gibt es auch die Möglichkeit, dieses Gesetz zu umgehen.
Wenn Sie also über einen extrem guten Finanzberater wie zum Beispiel Finanzkontor einen Kreditgeber gefunden haben, der Ihnen eine asistencia financiera gibt, zahlen Sie beim Notar nur die Hypothekensteuer, das Notariat und das Register. Das andere Gedöns wird dann einfach „vergessen“.

Hypothek zur Bezahlung von Scheidungen

Ich wünsche es Ihnen nicht. Aber es kommt natürlich vor: man lebt sich auseinander. Die Finca auf Mallorca wurde von beiden Ehepartnern gekauft. Jetzt kommt die Scheidung. Dann muss die Finca bewertet werden und der eine Ehepartner zahlt den anderen aus. Nur: woher das Geld nehmen? Richtig: eine Hypothek in Spanien aufnehmen.
Hier sind die spanischen Banken sehr verständnisvoll, schliesslich wird auch in Spanien geschieden. Allerdings empfehle ich dringend die Beratung von Experten, um die steuerlichen Effekte auf ein Minimum zu reduzieren. „Extinción de condominio“ heisst das Zauberwort, damit sich die Steuerlast in Grenzen hält. So wie bei der „Asistencia financera“ werden hier kaum Unterlagen vom Notar verlangt. Das ganze wird diskret und unproblematisch abgewickelt. Man will offenen Streit unter den frisch Geschiedenen mitten im Notariat vermeiden. Die Bank will allerdings im Vorfeld Tasación und Fiper.

Fazit: Hypothek in Spanien aufnehmen

Ich empfehle Ihnen im Vorfeld, mit einem Hypothekenmakler zu sprechen. Das Thema der Hypothekenaufnahme in Spanien kann teuer werden, wenn man die Feinheiten des Systems nicht kennt. Ich empfehle Ihnen in jedem Fall den Artikel zum Thema Immobilienfinanzierung 50plus sowie den Zinsvergleich Baufinanzierung Spanien. Lesen Sie, wie Sie bis zu 30% bei Ihrer Baufinanzierung in Spanien sparen können.

Jetzt gratis Ratgeber anfordern!
der führende Blog zur Immobilienfinanzierung, Geldanlage und zu internationalem Vermögensschutz. Jetzt gratis Ratgeber anfordern.
Wir schützen Ihre Privatsphäre und geben Ihre Email nicht weiter!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen