Badia Azul Mallorca Bungalow nur 250.000€

Badia Azul Mallorca ist eine bei Urlaubern beliebte Region circa 20 Minuten vom Flughafen und der Inselhauptstadt Mallorcas entfernt mit einem fantastischen Blick über die Bucht von Palma.

Dieser Neubau Bungalow hat zwar keinen Meerblick, kostet aber nur 250.000€ Und eignet sich für die lukrative #Ferienvermietung auf #Mallorca.

Das ist der Preis für die letzte Doppelhaushälfte in Badia Azul auf Mallorca.

Verkauft wird diese wunderschöne Ferien Immobilie vom Bauträger Cala Pi Homes.

Dieser Bungalow eignet sich für die lukrative Ferien Vermietung auf Mallorca nach der neuen Gesetzeslage.

Nächstes Jahr wird die #Ferienvermietung auf #Mallorca neu geregelt. Ab Ostern können Sie die begehrten Lizenzen beantragen. Nutzen Sie diese einmalige Möglichkeit, mit Ferienvermietung auf Mallorca gutes Geld zu verdienen und informieren Sie sich jetzt unverbindlich bei Cala Pi Homes.

Immobiliensuche Suchformular

Ferienvermietung auf Mallorca: Moratorium, Verbote, Strafen

Ferienvermietung wird auf Mallorca erstmal verboten

Ferienvermietung auf Mallorca wird erstmal weitgehend verboten. Durch ein Moratorium wird erstmal für 8 bis 10 Monate das gemacht, was viele mallorquinische Politiker am Liebsten machen: gar nichts. Aber im Ernst: was bedeutet das Moratorium für Eigentümer von Ferienhäusern auf Mallorca?
Die Ferienvermietung auf Mallorca ist ein lukratives Geschäft, welches nicht nur Deutsche, sondern auch viele Mallorquiner für sich entdeckt haben. Liegt doch die erzielbare Miete aus der Ferienvermietung um ein vielfaches höher als die Einnahmen aus einer Langzeitvermietung. Den Nachteil haben Mieter, die bezahlbaren Wohnraum auf Mallorca suchen.
Dem Thema haben sich nun Politiker vor allem linker und marxistischer Parteien angenommen (in zwei Jahren sind wieder Parlamentswahlen, da will man von sich reden machen!) und völlig überraschend und in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mitten in der Hochsaison die Ferienvermietung auf Mallorca verboten.

Eine Reform der Ferienvermietung, die gründlich schief ging

Geplant war tatsächlich vom Parlament eine Reform der Ferienvermietung auf Mallorca. Diese Reform war tatsächlich überfällig, weil nationale und regionale Gesetze dazu in einem gewissen Widerspruch standen. Legal durften nur Häuser und Doppelhaushälften vermietet werden. Tatsächlich wurden aber im grossen Stil Wohnungen über Portale wie AirBNB und HomeAway angeboten.

Da Wohnraum in Palma knapp ist, wollte man das Vermieten von Wohnungen in Palma regulieren. Die Abstimmung im Parlament lief aber schief, weil ein Politiker der Protestpartei Podemos anders votierte als ursprünglich vereinbart. Dadurch kam es zu einem Kuriosum: wesentliche Teile des Gesetzes zur Ferienvermietung wurden novelliert, bis auf den Passus zu Strafen für die illegale Ferienvermietung.
Der Tourismusminister Bauzá entschuldigte sich daraufhin bei den Bürgern. Geholfen hat das wenig:

In einem neuerlichen Anlauf wurde die Entscheidung vertagt. Ein Moratorium von 8 bis 10 Monaten soll jetzt Ruhe bringen. In dieser Zeit sollen keine weiteren Genehmigungen für Ferienvermietung vergeben werden dürfen. Damit werden jetzt vor allem die Gemeinden an die kurze Leine gelegt. Denn die verdienen bisher bei der Vergabe der Lizenzen zur Ferienvermietung.

Gründe für ein Moratorium gibt es nicht, Gründe für ein neues Gesetz schon

Gründe für ein Moratorium gibt es nicht. Es gibt auch keine Antwort darauf, wie Touristen entschädigt werden sollen, die regulär Ferienwohnungen gebucht haben und nun ihren Urlaub nicht antreten können. Es besteht nur Klarheit, dass ein gebuchter Urlaub nicht angetreten werden kann. Nicht geklärt ist die Frage, wie mit gestrandeten Familien umzugehen ist, die in Palma ankommen und plötzlich feststellen, dass sie keine Unterkunft haben.

Jetzt soll der Consell insular (der Inselrat) in aller Ruhe in den nächsten acht bis zehn Monaten (!) festlegen, wo und unter welchen Voraussetzungen neue Vermietungslizenzen vergeben werden. Und hier im Inselrat ist man genügend weit weg von den Bürgern und viel näher dran an den Hoteliers, die schon immer gegen Ferienvermietung waren. Schon werden erste Tendenzen an die Presse lanciert:

Vermietungslizenzen soll es nicht dort geben, wo es bereits Hotels gibt. Das bedeutet: in der Gemeinde Calviá mit den touristischen Zielen Paguera, Santa Ponsa, Palma Nova und Portals soll in Zukunft nicht vermietet werden dürfen. Noch dürfen sich Eigentümer über einen Bestandsschutz freuen. Bestehende Lizenzen sollen nicht eingezogen werden dürfen.

Wer mehr über das Thema Ferienvermietung auf Mallorca erfahren möchte, kann sich auf der Webseite der Zeitung Ultima Hora sehr gut dazu informieren. Auch in diesem Blog gibt es unter dem Tag Ferienvermietung alles über Mallorca Immobilien als Geldanlage.

Nebenkosten von Mallorca Immobilien 

Nebenkosten von Mallorca Immobilien

Nebenkosten von Mallorca Immobilien: die grössten Probleme und Frustrationen auf Mallorca betreffen die Nebenkosten von Mallorca Immobilien. Viele Makler sind nicht in der Lage, die exakten Beträge für Steuern und andere Nebenkosten von Mallorca Immobilien zu berechnen.

Eine Gestoria kann das leisten. Gestorias finden Sie auf Mallorca in jeder Stadt und in vielen Dörfern. Eine Gestoria ist eine Serviceagentur, die für ihren Mandanten bei Behörden tätig wird. Die für Sie nach Kauf der Finca die Grunderwerbsteuer bezahlt, Sie als neuen Eigentümer beim Grundbuch anmeldet sowie die notwendige Vermietungslizenz für die lukrative Ferienvermietung beantragt.

Hier die Nebenkosten von Mallorca Immobilien in der Übersicht

Nebenkosten fallen beim Kauf der Finca an. Aber auch, während Sie eine Finca besitzen – und die Höhe der Nebenkosten dann hängt ab davon ob Sie die Finca Vermieten (es wird in Dauervermietung und Ferienvermietung unterschieden!) oder einfach nur für den Urlaub selber nutzen.

Nebenkosten beim Kauf von Mallorca Immobilien

Beim Kauf fällt entweder Grunderwerbsteuer (ITP) oder Mehrwertsteuer (IVA) an. Obwohl es sich um unterschiedliche Steuerarten handelt und obwohl die Grunderwerbsteuer ITP auf Mallorca bleibt und die Mehrwertsteuer IVA nach Madrid fliesst, zahlen Sie niemals beides. Es sei denn, Sie haben irrtümlicherweise IVA bezahlt. Dann haben Sie ein Problem. Dieser Fall kommt in der Praxis öfter vor, als man sich das gemeinhin vorstellt. Also: lassen Sie immer von Experten prüfen, ob in Ihrem exakten Fall ITP oder IVA anfällt!

IVA oder ITP – das ist hier die Frage

Ein Indiz für IVA ist regelmässig, wenn der Verkäufer eine juristische Person, zum Beispiel eine spanische Sociedad Limitada oder Sociedad Anónima ist. Immer wenn Sie vermuten können, dass beim Verkauf eine gewerbliche Absicht besteht, ist Mehrwertsteuer fällig. Die IVA ist direkt am Notartermin an den Verkäufer zu bezahlen. Problem: wenn letztendlich doch ITP fällig wird, sind Sie als Erwerber verpflichtet, Grunderwerbsteuer zu bezahlen. Sonst kommen Sie praktischerweise (aus Sicht der Balearenregierung) nicht ins Grundbuch. In diesem Fall zahlen Sie also doppelt. Und müssen vom Verkäufer den zuviel bezahlten Betrag zurückfordern, was häufig schwierig sein dürfte! Die Frage IVA oder ITP ist also nicht trivial und kostet viele Erwerber zusätzlich zigtausende Euro!

Beispielsweise kann beim Verkauf eines Grundstückes ohne Baugenehmigung durch eine Gesellschaft nicht zweifelsfrei gesagt werden, ob IVA oder ITP anfallen. Wenn das Grundstück in der Bilanz der Gesellschaft aktiviert wurde, spricht viel – aber eben nicht alles – für Mehrwertsteuer.

IVA

Die Höhe der zu zahlenden IVA bestimmt sich nach dem in der Bilanz aktivierten Objekt. Handelt es sich um Grundstück oder um eine unfertige Bebauung, sind 21% Mehrwertsteuer zu bezahlen. Handelt es sich um eine fertige Immobilie (Final de Obra, Wohnbarkeitsbescheinigung liegt vor), sind 10% Mehrwertsteuer zu bezahlen.

ITP

Der Satz der Grunderwerbsteuer ist abhängig von zwei verschiedenen Parametern. Es gelten unterschiedliche Sätze sowohl der Nutzung nach als auch abhängig von der Höhe des bezahlten Kaufpreises. Unter diesem link finden Sie die Sätze, die aktuell gelten.
Für Wohnungen und Häuser auf Mallorca gilt ein Eingangssatz von 8% bis zu einem Kaufpreis von 400.000 EUR, danach wird gestaffelt bis zu einem Spitzensatz ab 1 Million Euro Kaufpreis von 11%.

Notargebühren, Eigentumsregister und Gestoría

Notargebühren sind deutlich geringer als in Deutschland. Auch deshalb, weil der Notar in Spanien keine Haftung übernimmt, sondern lediglich protokolliert. Das Registro de la propiedad arbeitet schnell und effizient. Allerdings ändern sich derzeit die Vorschriften dahingehend, dass Katasterregister und Eigentumsregister übereinstimmende Grössen der Grundstücke bekommen, was in der Praxis zu Komplexität führen kann. Dennoch sind die Kosten für diese drei Positionen mit 1% des Kaufpreises überschaubar.

Nebenkosten für Eigentümer von Mallorca Immobilien

Sie sind bereits stolzer Besitzer einer Finca auf Mallorca? Dann vergessen Sie nicht, jedes Jahr die Grundsteuer IBI, die Abwassergebühren sowie Basura und Ihre IRNR zu bezahlen. Vermieter von Ferienhäusern müssen ausserdem die Ecotasa für ihre Gäste abführen. Weitere Nebenkosten sind Strom, Wasser, Gas und Internet.
Hier eine Pauschalaussage über die Höhe dieser Nebenkosten zu treffen ist schlichtweg unmöglich. Lesen Sie dazu diesen Artikel.

Nebenkosten beim Verkauf von Mallorca Immobilien

Sie möchten die Insel verlassen? Oder Sie möchten eine noch schönere Villa mit Meerblick kaufen? Bei uns finden Sie eine grosse Auswahl von Neubauimmobilien auf Mallorca. Und auch Fincas als rentable Geldanlage.
Wenn Sie als Nicht-Residenter verkaufen, wird ein 3% Einbehalt am Notartermin vorgenommen. Sie bekommen also nur 97% des Kaufpreises ausbezahlt. Damit will der spanische Staat sichergehen, dass Sie Ihren Steuerpflichten nachkommen und Ihre obligatorische Steuererklärung IRNR auch wirklich abgeben. Die zu zahlende Gewinnsteuer dürfte für die meisten Verkäufer bei 19% liegen. Ausserdem zahlen Sie eine Wertzuwachssteuer an die Gemeinde, die sogenannte Plusvalía. Deren Höhe bekommen Sie von der Gemeinde genannt. Eine allgemein gültige Tabelle gibt es für die Plusvalía nicht.

Noch ein Wort zum häufig unterschätzten Thema der Finanzierung

Das Thema Finanzierung wird bei der Budgetplanung häufig unterschätzt. Aber aufgepasst: häufig führen Kleinigkeiten im Kreditantrag zur Ablehnung. Dann gibt es kein Geld von der spanischen Bank.

Mallorca Villa Meerblick kaufen

Mallorca Villa Meerblick kaufen

Mallorca Villa Meerblick kaufen. Wer träumt nicht von einer Villa auf Mallorca mit einem herrlichen Meerblick wie diesem Projekt in Cala Pi im Süden der Trauminsel? Je nach Lage auf der Insel muß man dafür ziemlich tief in die Tasche greifen. Und nicht nur beim Kauf der Meerblick Villa. Sondern über Vermögens- und spanische Einkommensteuer auch noch jährlich. Außer, man bucht eine kostenlose Kaufberatung bei Finanzkontor in Palma. Hier wird dem Investor erklärt, wie sich steuerliche Rahmenbedingungen optimieren lassen. Damit auch noch genügend Geld für Einrichtung und Sportwagen übrig ist. Wir erklären die wichtigsten Tipps für diese Saison beim Kauf einer Luxusvilla auf Mallorca. Wichtig: optimieren müssen Sie schon bevor Sie Ihre Mallorca Villa Meerblick kaufen! Hinterher, nach dem Notartermin, ist es dafür zu spät!

Mallorca Villa Meerblick kaufen, im Infinity Pool optimal relaxen.

Mallorca Villa Meerblick kaufen
Bevor Sie im Infinity Pool optimal relaxen können, sollten sich Immobilienkäufer allerdings über Steuern beim Immobilienkauf in Spanien informieren. Leider wird das Thema Steuern beim Kauf häufig nur nebensächlich behandelt. Bei Immobilien mit Kaufpreisen unter 2 Mio EUR mag das noch angehen. Aber Baugrund mit Meerblick wird immer knapper und teurer. Also gibt es Luxus bald nur noch ab 2 Mio EUR. Und bei diesen Kaufpreisen ist es sträflicher Leichtsinn, keine optimale Steuerstruktur zu wählen. Weil dann die Vermögenssteuer zuschlägt. Und zwar jährlich. Immerhin wird nach einem Urteil des EuGH nicht mehr diskriminiert. Ausländer werden wie Spanier behandelt. Aber die Problematik ergibt sich aus dem Zusammenspiel von steuerlichen Vorschriften in Deutschland, in Spanien und aus dem DBA, welches beide Länder zu dem Zweck der Vermeidung der doppelten Besteuerung getroffen haben, und welches Immobilienbesitz von Deutschen in Spanien dezidiert regelt.

Mallorca Villa mit Meerblick finanzieren

Wenn Sie eine Mallorca Villa mit Meerblick finanzieren, bieten sich sowohl deutsche als auch spanische Banken dafür an. Denn die Hypothek aufs Ferienhaus in Mallorca ist diese Saison deutlich günstiger geworden als noch letztes Jahr. Und senkt direkt den Betrag, den Sie in Spanien investieren müssen. Und damit Ihre zu zahlende Steuer in Spanien!
Informieren Sie sich über die verschiedenen Varianten bei der Projektfinanzierung. Hier finden Sie einen Vergleich. Dann wird aus der Meerblick Villa auch noch eine traumhafte Geldanlage.

Sie sind auf der Suche nach der richtigen Mallorca Immobilie. Hier können Sie uns beauftragen, Ihre Mallorca Immobilie zu suchen.