Festzins-Hypothek von spanischen Banken jetzt billiger als die klassische variable Finanzierung.

 |  Oktober 6 2015

Die Festzins-Hypothek war bei spanischen Banken bisher eher die Ausnahme: teuer und unflexibel, und als Volltilger-Darlehen praktisch nur bei kleinen Beträgen auch bezahlbar. Da stellte sich regelmässig die Frage: warum sollte man eine Festzins-Hypothek in Spanien überhaupt aufnehmen.
So war das eigentlich immer schon in Spanien, wenn es um Festzins-Hypotheken ging. Zeitweilige Versuche der Banken, durch Swaps oder Zins-Sicherungs-Geschäfte dem Kunden mehr Sicherheit zu geben, wurden von spanischen Verbraucher-Schützern (!) bekämpft und von den spanischen Banken schliesslich nicht mehr angeboten.

Die spanische Bankinter unternimmt nun einen neuen Versuch einer Festzins-Hypothek. Und die Konditionen liegen zum Teil unter denen von variablen Zinsen!

– Eröffnungskommission: 1%
– Zinsatz:
1.- 2,95% für 10 Jahre
2.- 2,25% für 15 Jahre
3.- 2,75% für 20 Jahre

Der Rest der Bedingungen sind wie bei der variablen Finanzierung.

Ebenso attraktiv ist die Finanzierung mit einem gemischten Zinssatz:

– Eröffnungskommission: 1%
– Laufzeit: Bis 25 Jahre fest und danach variabel
– Kündigungskomission: beim Festzinssatz wie beim variabel Zinssatz und danach kostenlos.

Für beide Hypotheken gilt:
– 2,5% Entschädigung für das Zinsänderungsrisiko nur wenn für die Bank ein Verlust entsteht.

Da im variablen Teil der gemischten Hypothek kein Zinsverlust-Risiko für die Bank besteht, kann hier der Kunde kostenlos tilgen.

Wenn Sie Interesse an einem Angebot haben, kontaktieren Sie uns.

Jetzt gratis Ratgeber anfordern!
der führende Blog zur Immobilienfinanzierung, Geldanlage und zu internationalem Vermögensschutz. Jetzt gratis Ratgeber anfordern.
Wir schützen Ihre Privatsphäre und geben Ihre Email nicht weiter!