sieben Geheimtipps zum Leben auf Mallorca

Hier sind unsere sieben Geheimtipps zum Leben auf Mallorca

1. Wohnung finden

Eine Grundvoraussetzung, um nach Mallorca auszuwandern, ist eine passende Bleibe zu finden. Wer nur einen kurzen Aufenthalt auf der Insel plant, sollte eine Wohnung mieten oder ein WG-Zimmer nehmen. Nur wer länger auf der Insel bleibt, sollte darüber nachdenken, eine Immobilie zu erwerben.

Das Angebot ist groß und wer noch keine ausreichenden Spanischkenntnisse erworben hat, kann auch problemlos einen deutschsprachigen Immobilienmakler finden. Allerdings zahlt man dann häufig einen höheren Preis. Immobilienportale wie idealista.com und fotocasa.es sind da eine günstige Alternative.

2. Arbeit finden

Die Versuche, schon im Vorfeld – von Deutschland aus – eine passende Arbeit zu finden, sind in aller Regel erfolglos. Die Unternehmer auf der Insel reagieren geradezu allergisch auf Bewerbungen, die von Deutschland aus geschickt werden.

Es gibt im Internet Jobbörsen wie vom Inselradio, die gute Ergebnisse liefern. Besser ist es, eine Personalvermittlung auf der Insel zu kontaktieren.

Aber insgesamt sollte man sich keine Hoffnungen auf eine Stelle machen. Der Königsweg ist hier: eine eigene Existenz aufzubauen. Dazu mehr in den nächsten Tagen.

3. Residencia beantragen

Formell ist die Residencia notwendig, um – ähnlich dem deutschen Einwohnermeldegesetz – seinen Wohnort zu beantragen. Im Gegensatz zur NIE, die eine Ausländernummer ist, wird bei der Residencia grundsätzlich der steuerliche Wohnsitz angenommen. Angestellte beantragen ihre Steuernummer NIF und ihre Sozialversicherungsnummer über den Arbeitgeber. Selbständige über das Modelo 036 (Finanzamt) und Alta SS.SS (Sozialversicherung).

Für mance Berufe ist es nötig, das Ausbildungszeugnis in Spanien offiziell anerkennen zu lassen. Informieren Sie sich unbedingt vor einer Tätigkeitsaufnahme darüber. Die Strafen sind drakonisch und reichen bis zum Berufsverbot.

4. Steuern und Sozialversicherung

Die Löhne in Spanien liegen deutlich unter dem deutschen Niveau. Allerdings bleibt sehr viel mehr vom Bruttogehalt übrig, denn den größten Teil der Sozialabgaben zahlt der Arbeitgeber.

Die Lohnsteuern in Spanien werden derzeit neu geregelt. Hier finden Sie eine Übersicht über die ab 2015 geltenden Sätze. Da die Lohnsteuer Veränderungen unterliegt, sind sie nur als Richtwerte anzusehen. Genauere Informationen über die fälligen Steuern erhalten Sie von Ihrem spanischen Arbeitgeber oder der Gestoría.

Arbeitnehmer zahlen nur sehr geringe Sozialversicherungsbeiträge (Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung, Invalidität). Der größte Anteil wird vom Arbeitgeber getragen. Damit erklärt sich auch in gewisser Weise, warum die Gehälter geringer sind als in Deutschland. Das Gesundheitssystem wird nicht über Sozialabgaben, sondern über Steuern finanziert. Genauere Informationen über die etwas umständliche Anmeldung für das Sozialversicherungssystem in Spanien können Sie unter folgender Internetadresse beziehen: www.seg-social.es. Um genauere Informationen zu den einzelnen Versicherungsbereichen zu bekommen, ist es sinnvoll sich auch von der deutschen Rentenversicherungsanstalt beraten zu lassen.

Sobald Sie beim Spanischen Sozialversicherungssystem gemeldet sind, können Sie das spanische Gesundheitssystem in Anspruch nehmen. Es empfehlen sich Zusatzversicherungen zum Beispiel für Zahnbehandlungen. Man kann sich dennoch damit unter Umständen eine bessere ärztliche Versorgung sichern und lange Wartelisten umgehen. Touristen und Arbeitssuchende steht eine Notfallbehandlung kostenlos zur Verfügung.

5. Gesundheitsversorgung

Mit der Tarjeta de la seguridad social kann man in die Ärztezentren, sog. PAC, gehen. Die Nutzung der Gesundheitszentren ist kostenlos. Spanischkenntnisse und Gedult vorausgesetzt bekommt man hier oftmals vernünftige Leistungen. Allerdings sind selbst Spanier, die etwas auf sich halten, privat versichert.

Deutsche Ärzte auf Mallorca

Viele Auswanderer ziehen es vor, lieber zu einem der zahlreichen deutschen Ärzte zu gehen. Gerade auf Mallorca finden sie viele deutsche Ärzte, darunter auch Zahnärzte und Spezialisten. Oftmals ist die Behandlung dort weitaus kostspieliger. Vorteilhaft ist aber die bessere Kommunikation, wenn man kein Spanisch spricht. Hier braucht man eine private Krankenversicherung.

Medikamente bekommt man in der Regel auch ohne Verschreibung. Sie sind in Spanien preisgünstiger, die Zuzahlung beträgt allerdings 40%. Für Rentner entfällt diese und chronische Kranke müssen nur ein Zehntel zuzahlen.

Krankenhäuser auf Mallorca

Problematisch wird die Versorgungslage, wenn man sich in einem der staatlichen Krankenhäuser operierenlassen muss.  Im Durchschnitt muss man auf einen Termin und ein Krankenhausbett 80 Tage warten. Zudem fehlt es an Ärzten im Krankenhausdienst. Um schneller in ein Hospital zu gelangen nutzen viele Spanier den Weg über eine Notaufnahme. Eine Notfallbehandlung muss in der Regel schneller durchgeführt werden.

Zahnärzte auf Mallorca

Da in diesem staalichen Versorgungssystem Zahnbehandlungen auf das Ziehen von Zähnen beschränkt sind, ist es dringend zu empfehlen eine Zusatzversicherung für Zahnbehandlungen abzuschließen. Auch um die langen Wartelisten in den Krankenhäusern zu umgehen, empfehlen sich Zusatzpolicen, mit denen man Privatärzte in Anspruch nehmen kann.

Apotheken auf Mallorca

Die farmacias genannten Apotheken erkennt man an einem grünen Kreuz. Außerhalb der Öffnungszeiten gibt es einen Notdienst.

6. deutsche Medien

Für die vielen deutschen Residenten und Urlauber auf Mallorca, stehen verschiedene deutschsprachige Medien zur Verfügung, darunter zwei deutsche Zeitungen und ein Radiosender.

Deutschsprachige Zeitungen

Mallorca Magazin

Das Mallorca Magazin gibt es schon seit den 1970er Jahren und erscheint wöchentlich. Es kann auch in Deutschland bezogen werden. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des Mallorca Magazins.

Mallorca Zeitung

Die Mallorca Zeitung wendet sich eher an den Residenten Deutschen auf Mallorca. Auch sie erscheint wöchentlich.

Deutschsprachiger Radiosender „Das Inselradio“

Der deutschsprachige Radiosender Inselradio ist wohl der bekannteste auf Mallorca, zu finden auf der Frequenz 95,8 FM. Hauptsächlich wird internationale Popmusik gespielt. Wer auf Nachrichten von der Insel nicht verzichten möchte, kann über Livestream das Inselradio auch von Deutschland aus hören.

7. Vorsorge und Vermögen an die neue Situation anpassen

Nachdem die Wohnung und die entsprechende Arbeit gefunden ist, nachdem man sich auch über deutsche Medien lokal vernetzt hat, gilt es, die Vorsorge und das Vermögen an die neue Situation anzupassen.

Am Besten hilft hier eine Terminvereinbarung bei Finanzkontor SL weiter. Wir checken Ihren Status und suchen Einsparmöglichkeiten, indem wir teure Versicherungen kündigen oder auf Anwartschaft stellen.

Informieren Sie sich.

 

Jetzt gratis Ratgeber anfordern!
der führende Blog zur Immobilienfinanzierung, Geldanlage und zu internationalem Vermögensschutz. Jetzt gratis Ratgeber anfordern.
Wir schützen Ihre Privatsphäre und geben Ihre Email nicht weiter!