Geldanlage in Zeiten von Negativzinsen


Geldanlage in Zeiten von Negativzinsen: was Anleger neu überdenken müssen.

Negativzinsen sind ein Phänomen, welches an der Universität nicht gelehrt wurde. Zumindest nicht zu der Zeit, als ich noch im Hörsaal der Universität Konstanz sass. Aber mittlerweile sind Negativzinsen in aller Munde und Anleger wissen, dass die Welt nicht untergegangen ist, seitdem die Sparkasse keine Zinsen mehr auf Sparguthaben zahlt.

Alternativen zu Negativzinsen

Welche Alternativen gibt es zum Geldverlust bei Banken und Sparkassen? Gibt es vielleicht Anlagen, die bei gleichem Risiko mehr Zinsen bezahlen als in Deutschland? Ja. Auf Mallorca bekommen Sie mehr für Ihre Geld. Das Zauberwort heisst „Preferentes“.

OK, auf Mallorca zahlen Banken zwar mehr Zinsen als in Deutschland. Aber ist Ihr Geld da wirklich sicher? Geldanleger müssen neben den Nominalzinsen auch die geopolitischen Risiken einer Geldanlage berücksichtigen.
Die sogenannten spanischen Preferentes zeigen es: wer mehr Zinsen zahlt als marktüblich, hat automatisch mehr Risiko. Preferentes sind nämlich kein Festgeld, wie es die Prospekte der Geldhäuser glauben machen wollen. Nein. Preferentes sind nachrangiges Eigenkapital. Das heisst: es gibt keinen Einlagenschutz. Nicht einmal 5.000 EUR sind bei einer Insolvenz der Sparkasse geschützt! Leider wissen das die Mitarbeiter der Filialen nicht. Und die sind es, die die Preferentes verkaufen. Für Sie als Anleger eine katastrophale Situation: der Verkäufer weiss nicht, was für riskante Anlagen er da gerade an Sie verkauft!
Das sehen mittlerweile sogar die Gerichte so und entschädigen Anleger, die mit Preferentes Geld verloren haben. Allerdings werden nur Anleger entschädigt, die ganz am Anfang, als die preferentes in Mode gekommen sind, ihr Geld dort investiert hatten.

Christoph Albeck, Finanzkontor SL.
Christoph Albeck, Finanzkontor SL.

Für Nicht-Residenten stellt sich die Frage nach einer Geldanlage in Spanien vermutlich gar nicht. Schon aus steuerlichen Gründen ist Spanien keine gute Wahl für die Geldanlage. Aber was können Mallorca Residenten tun, um den drohenden Negativzinsen auf Girokonten in Spanien zu entgehen?

Sind Sie auch auf der Suche nach mehr Sicherheit für Ihr Vermögen?

In einer Zeit, in der Aktieninvestments den meisten Leuten als zu risikoreich erscheinen oder wo sie bereits entsprechend positioniert sind, Zinsanlagen mehr Risiken bergen als Rendite erbringen, stellt sich vielen immer öfter die Frage „wie kann ich überhaupt noch anlegen?“.

Die Regulierung des Finanzmarkts macht es dem Kunden zudem immer schwerer, vernünftige Angebote zu bekommen.

Ich möchte Ihnen eine Lösung vorstellen, wie Sie mit Ihrer Geldanlage die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen des Marktes meistern können.

Erfahren Sie mehr über die Möglichkeit, Ihr Geld zu investieren und gleichzeitig Ihr Vermögen abzusichern – gegen Krisen, Inflation und Risiken in den Währungssystemen.

Nach dem Grundsatz Investition in echte Werte statt in Geld-Forderungen!

– Investition und Vermögenssicherung in Einem
– Inflationsschutz
– Direktinvestition – 100% Kundeneigentum
– Steuerfreie Gewinnmöglichkeit
– Diversifikation kann individuell berücksichtigt werden
– auf Wunsch mit Versicherungsmantel zum Schutz Ihrer Existenz und Ihrer Familie

Gerade Mallorca Residenten, die vom spanischen Finanzamt mit dem Modelo 720 vermutlich in die steuerliche Grauzone gedrängt werden, profitieren von einer neuen Transparenz und Nachhaltigkeit in ihrer Geldanlage.

Kontaktieren Sie mich, um einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren.

80/20 Investment

Über den Autor dieses Beitrags: Christoph Albeck ist Investor und professioneller selbständiger Anlageberater in Frankfurt am Main. Er berät Kunden bei Fragen zur Internationalisierung ihrer Geldanlage. Internationalisierung und Diversifizierung ist unter Risiko-Gesichtspunkten für jeden Anleger dringend geboten. Schwerpunkt seiner Beratung sind daher internationale Kapitalmärkte, steuerliche Strukturierung, Vermögens-Schutz sowie Auslandsimmobilien als Kapitalanlage und Direktinvestments in Grund und Boden. Sein Motto: „wer nicht streut rutscht aus“. Christoph Albeck hat seit über 25 Jahren seinen Zweitwohnsitz auf Mallorca und natürlich prägt das Leben auf dieser wunderbaren und internationalen Insel seine Sicht der Dinge. Er ist selber auf Mallorca als Immobilieninvestor und Bauträger tätig und kennt die Perspektive des Käufers. Er kennt die Zweifel, die sich bei einem Finca Kauf auf Mallorca zwangsläufig ergeben und gibt auf seinem Blog finanzkontor.es Tipps zu GeldanlageGeld verdienen mit Mallorca Immobilien, Crowdfunding auf MallorcaVermietung und zu Steuern. Christoph Albeck hat nach seinem Abschluss als Diplom-Volkswirt jahrelang auf Leitungsebene bei internationalen Banken gearbeitet. Er verfügt daher über ein exzellentes Netzwerk und beste Kontakte zu den führenden Maklern, Bauträgern, Rechtsanwälten und Banken.

Laden Sie hier sein kostenloses eBook zum Finca Kauf auf Mallorca runter.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen