SAREB droht Restrukturierung

SAREB droht Restrukturierung

SAREB droht Restrukturierung – kommen jetzt endlich die Billigimmobilien nach Mallorca?

Billige Mallorca Immobilien. Ohne teure Makler Provisionen. Direkt vom Eigentümer.

Was sich wie ein Traum anhört, könnte bald Wirklichkeit werden. Aber nur für einen kleinen, ausgewählten Kundenkreis.

Die Rede ist von der Sareb. Die Sareb ist ein spanisches Phänomen: in den Zeiten der spanischen Immobilienkrise wurden in der Sareb die unverkäuflichen Schrott Immobilien gebündelt. Und die Sareb will jetzt billige Mallorca Immobilien los werden.

Sareb droht Restrukturierung: Schrott Immobilie mit Meerblick auf Mallorca

Zur Historie der Sareb und der toxischen Assets:

Nach Ausbruch der Krise versuchten zunächst die Banken, die auf diesem unverkäuflichen Schrott sitzen geblieben waren, auf eigene Faust Käufer zu finden.

In 2012 kam der spanische Staat zu Hilfe und schuf die Sareb mit dem Auftrag, innerhalb der nächsten 15 Jahre die toxischen Assets der Banken im Gesamtvolumen von über 50 Mrd Euro zu verkaufen.

Jeder der sich mit staatlichen Interventionen auskennt, konnte es vorhersehen: das Ergebnis dieser Vorgabe wurde nicht umgesetzt. Nur fünf Jahre später, Ende 2017, gab es immer noch einen Bestand von über 37 Mrd Euro an toxischen Assets.

Wo liegt der Unterschied zwischen toxischen Assets und Schrott-Immobilien?

Toxische Assets sind die Summe an Kreditausfällen mit geltenden Zahlungsansprüchen (Asset Backed Securities) und Schrott-Immobilien. In Zahlen: Ende 2017 waren von den 37 Mrd Euro toxischen Assets nur noch 12 Mrd Euro Immobilienbestand. Die Sareb hatte die Perlen verkauft und den Schrott behalten.

SAREB droht Restrukturierung: es wird jetzt die dritte große Restrukturierung innerhalb von nur sechs Jahren. Ist es diesmal die letzte?

Nach Gründung in 2012 war die Haupt-Aufgabe der Sareb, die Vermögenswerte zu strukturieren und zu bilanzieren. Später hat die Sareb unter ihrem Vorstand Jaime Echegoyen Pakete dieser Immobilien an internationale Hedge Fonds, sogenannte Geier-Fonds, verschoben. Die Hoffnung war, daß diese Akteure Käufer um Ausland finden würden. Offenbar brachte diese Strategie nicht das gewünschte Ergebnis.

SAREB droht Restrukturierung
Denn nur so ist zu erklären, daß Jaime Echegoyen jetzt einen erneuten radikalen Strategiewechsel versucht. Er möchte nach Jahren des Wartens Schwung in den Abverkauf bringen, indem er regionale Strukturen schafft. Jetzt soll der spanische Käufer vor Ort angesprochen werden. Es wird dabei fünf regionale Zentren geben, die diese lokalen Käufer ansprechen sollen.

Wie die katalanische Zeitung La Vanguardia berichtet, soll Mallorca dabei Katalonien zugeschlagen werden.

SAREB droht Restrukturierung; Sareb macht jetzt auf lokal. Lokale Immobilienkäufer und Anleger sollen angesprochen werden

Für meine Kunden hat die neue Strategie der Sareb verschiedene Vorteile:

  1. Ich kenne Jaime Echegoyen seit vielen Jahren. Über die gemeinsame Zeit bei Bankinter habe ich einen besonderen Zugang zu ihm. Dies ist in Spanien besonders wichtig, da Spanien „People Business“ ist.
  2. Zweitens erlaubt die Kooperation mit der Sareb und seinen angeschlossenen Kooperationspartnern wie Haya, Altamira, Solvia und Servihabitat den Zugriff auf das größte Immobilien-Portfolio im ganzen Land.
  3. Diese Kooperationspartner haben sich in der Vergangenheit als lahme Enten entpuppt und müssen nun liefern. Gerade Immobilienmakler auf Mallorca wurden grandios von diesen Kooperationspartnern enttäuscht: Sareb Immobilien gehörten jahrelang zu den teuersten Immobilien im Markt. Ich selber habe erlebt, daß Solvia auf konkrete Kaufanfragen mit Preiserhöhungen reagiert hat. In einem ganz konkreten Fall, einem Appartement in Nova Santa Ponsa, hat mein Kaufkunde zweimal die Preiserhöhung der Solvia mitgemacht, um dann bei der dritten (!) Preiserhöhung völlig entnervt aufzugeben. Das war vor vier Jahren. Das Appartment wurde zwischenzeitlich von der Solvia verkauft. Zu einem Preis, der unter dem Angebotspreis meines Kunden lag. Dieses Geschäftsgebahren war genauso toxisch wie die Assets.
    Jetzt müssen diese Kooperationspartner liefern. Die Zeit drängt. Schließlich bleiben nur wenige Jahre und die spanische Politik ist nicht bereit, weiterhin tatenlos zuzusehen.
  4. Im Rahmen der Sima 2018 wurde ich von verschiedenen Seiten angesprochen, die Immobilien der Sareb auf Mallorca an Anleger zu verkaufen. Ich habe allen Beteiligten klar gemacht, daß dies nur über den Preis gehen wird. Im Gegensatz zu früher wurde das von meinen Gesprächspartnern diesmal verstanden.

Sareb droht Restrukturierung: kommen jetzt die Billig Immobilien nach Mallorca?

In den nächsten Wochen wird sich zeigen, was am neuen Versprechen der Sareb dran ist. Mir wurde versprochen, das komplette Immobilien-Portfolio auf Mallorca einsehen zu dürfen. Es handelt sich neben toxischen Geldanlagen (die nur für Spezialisten interessant sind) vor allem um eine große Zahl von Bankenimmobilien sowie interessanten unbebauten Grundstücken.

Es geht jetzt nicht darum, eine weitere Webseite zu schaffen auf denen billige Mallorca Immobilien gezeigt werden. Sondern es geht darum, unter der Hand Investoren zu finden, die sofort zuschlagen können, wenn sich eine interessante Gelegenheit bietet.

Sie haben Interesse an einem Investment in billige Mallorca Immobilien?

Lassen Sie sich vormerken. In einem persönlichen Gespräch können wir Ihren Investment-Ansatz besprechen und nach gemeinsamen Schnittmengen suchen. Wenn Sie Interesse an Banken Immobilien auf Mallorca haben, zögern Sie nicht, mich über das nachfolgende Formular zu kontaktieren.

Über den Autor dieses Beitrags: Christoph Albeck ist Investor und professioneller selbständiger Anlageberater in Frankfurt am Main. Er berät Kunden bei Fragen zur Internationalisierung ihrer Geldanlage. Internationalisierung und Diversifizierung ist unter Risiko-Gesichtspunkten für jeden Anleger dringend geboten. Schwerpunkt seiner Beratung sind daher internationale Kapitalmärkte, steuerliche Strukturierung, Vermögens-Schutz sowie Auslandsimmobilien als Kapitalanlage und Direktinvestments in Grund und Boden. Sein Motto: „wer nicht streut rutscht aus“. Christoph Albeck hat seit über 25 Jahren seinen Zweitwohnsitz auf Mallorca und natürlich prägt das Leben auf dieser wunderbaren und internationalen Insel seine Sicht der Dinge. Er ist selber auf Mallorca als Immobilieninvestor und Bauträger tätig und kennt die Perspektive des Käufers. Er kennt die Zweifel, die sich bei einem Finca Kauf auf Mallorca zwangsläufig ergeben und gibt auf seinem Blog finanzkontor.es Tipps zu GeldanlageGeld verdienen mit Mallorca Immobilien, Crowdfunding auf MallorcaVermietung und zu Steuern. Christoph Albeck hat nach seinem Abschluss als Diplom-Volkswirt jahrelang auf Leitungsebene bei internationalen Banken gearbeitet. Er verfügt daher über ein exzellentes Netzwerk und beste Kontakte zu den führenden Maklern, Bauträgern, Rechtsanwälten und Banken.

Laden Sie hier sein kostenloses eBook zum Finca Kauf auf Mallorca runter.

>

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen